Uwe Probst/Markus Krebs
Marktheidenfeld, 27. August 2020

Werner Jannek ist liberaler Bundestagskandidat für den Wahlkreis Main-Spessart/Miltenberg

Die FDP-Kreisverbände Miltenberg und Main-Spessart haben am 25.8.2020 ihren gemeinsamen Kandidaten aufgestellt

(Miltenberg/Marktheidenfeld 26.8.2020) Bei einer gut besuchten Wahlkreisversammlung haben FDP Mitglieder aus den Landkreisen Main-Spessart und Miltenberg am Dienstag einstimmig den Marktheidenfelder Werner Jannek gewählt.

v.l.n.r.: Helge Ziegler (Vorsitzender KV MSP), Werner Jannek (Wahlkreiskanddat), Frank Zimmermann (Vorsitzender KV MIL)

In der Begrüßung lobt der Kreisvorsitzende Helge Zielger die gute Zusammenarbeit der beiden Kreisverbände in den letzten Jahren. Die Kommunalwahl im März habe gezeigt, dass die Basis der FDP sich stark verbreitert habe. So sei man beispielsweise mit Peter Sander im Lohrer Stadtrat vertreten oder stelle mit Jörg Barth gar den dritten Bürgermeister in Erlenbach. Diesen Schwung möchte Ziegler für den anstehenden Bundestagswahlkampf nutzen.

In dem vom Sulzbacher Marktgemeinderat Markus Krebs und dem liberalen Netzpolitiker Uwe Probst geleiteten Wahlgang gab es mit Jannek nur einen Kandidaten. Werner Jannek ist selbständiger Galerist, Marketing Berater und Team-Manager. Er ist Vorsitzender des FDP-Ortsverbandes Marktheidenfeld, Mitglied im Kreisvorstand und auch seit Jahren auf Landes- und Bundesebene in der FDP aktiv. Neben seinem Parteiengagement ist er auch stellvertretender Vorsitzender des Liberalen Mittelstands Bayern und war seit Gründung bis im Mai im Vorstand der Bürger-Kultur-Stiftung Marktheidenfeld.

Jannek sieht seine Ziele vor allem in der Verteidigung unserer selbstbestimmten, freiheitlichen Grundordnung, der Stärkung des Mittelstandes als Rückgrat unseres Wirtschaftssystems, sowie im liberalen Werte-Kanon. Im Bereich Bildung und Soziales möchte er dafür sorgen, dass es gleiche Aufstiegschancen für alle Kinder gibt, unabhängig vom Elternhaus. In der Umweltpolitik möchte Jannek die Ökologie mit der Ökonomie in Einklang bringen. Die Sicherheitspolitik müsse mit so viel Freiheit und wenig Staat wie möglich umgesetzt werden.

„Mit Werner Jannek haben wir die bestmögliche Besetzung für die anstehenden Wahlen gefunden.“ begrüßt der Miltenberger Kreisvorsitzende Frank Zimmermann die Wahl und fährt fort: „Als erfahrener Wahlkämpfer und streitbarer Liberaler ist er den kommenden Herausforderungen gewachsen und wird unsere beiden Landkreise hervorragend vertreten.“

Am selben Abend wurden auch die 7 Vertreter(innen) für die Landesvertreterversammlung im November in Landshut gewählt: Frank Zimmermann (Dorfprozelten), Markus Krebs, Uwe Probst (beide Sulzbach), Carolin Kehler (Faulbach), Werner Jannek (Marktheidenfeld), Helge Ziegler (Esselbach) und Peter Sander (Lohr) werden die Liberalen dort vertreten. Die Versammlung wird aus den Wahlkreiskandidaten dann die Bayerische Landesliste für die Bundestagswahl zusammen stellen.



Neueste Nachrichten


  • Markus Krebs
    Sulzbach am Main, 27. Nov. 20
    FDP: B469 ist Lebensader für Landkreis
    Kritik am Ausbau stößt auf Unverständnis
    KREIS MILTENBERG. Der FDP Kreisverband Miltenberg zeigt sich verwundert über die Kritik am Ausbau der B469 zwischen Großostheim und Stockstadt. Die Liberalen sehen die Bundesstraße als Lebensader für den Landkreis Miltenberg.
  • 24. Nov. 20
    Neues aus der FDP Unterfranken
  • 24. Nov. 20
    Aus dem Landtag: Dr. Helmut Kaltenhauser, MdL
    Bericht
    Die Corona-Pandemie beschäftigt das Parlament.  Seit Beginn der Pandemie und dem lock-down im März geht es im Landtag in vielen Bereichen darum, wie wir den Branchen, die von den Corona-Maßnahmen besonders betroffen sind, helfen können. Hierzu wurden milliardenschwere Hilfsmaßnahmen durch den Bayerischen Landtag verabschiedet. Dazu zählt auch der BayernFonds. Mit...
  • 24. Nov. 20
    Aus dem Bundestag: Prof. Dr. Andrew Ullmann, MdB
    Bericht
    Der November war geprägt von den US-Wahlen, dem momentanen Lockdown „light“ und wie wir damit umgehen sollen. Er war aber auch geprägt von der berechtigten Hoffnung auf einen oder mehrere Impfstoffe gegen COVID-19. Diese können uns vielleicht schon in den nächsten Monaten in die Lage versetzen, besonders vulnerable Gruppen in Gesundheitseinrichtungen und Pflegeheimen...